First Casual – heiße Flirts mit echten Frauen

Bei der Online-Dating Plattform First Casual ist der Name Programm. Hier kannst du aufgeschlossene Männer und Frauen für Abenteuer oder Affären, tabulosen Sex und auch den Partnertausch finden. Es geht dabei vielmehr um unverbindliche Sextreffen als um richtige Gefühle und Emotionen. Seit September 2011 ist die Erotikbörse auf dem Markt und versucht Partner für Sextreffen zu vermitteln. Frauen können dabei das Portal kostenlos nutzen, wenn sie sich verifizieren lassen. Diese Überprüfung erfolgt über eine Handynummer und einen SMS-Code. Zwar handelt es sich hier nicht um die sicherste Methode, Fakes vorzubeugen, dennoch schreckt es einige Nutzer mit falschen Intentionen ab. Außerdem werden durch diverse Gutscheine und Verlosungen für die Damen Anreize geschaffen, damit sie sich durch eine Aufnahme mit der jeweiligen Chiffre via Webcam überprüfen lassen.

Das Portal selbst besticht durch ein dunkles Violett und weiße Schrift. Damit werden sowohl Männer als auch Frauen angesprochen, da die Farbe zwar eher den weiblichen naturell entspricht, aber dennoch nicht zu aufdringlich wirkt. Mittlerweile hat die Plattform circa 380.000 Mitglieder, wobei jeden Tag weitere 400 User hinzukommen. Das Geschlechterverhältnis ist fast ausgeglichen, sodass beide Geschlechter relativ schnell Flirt- und Sexpartner finden können.

Insgesamt sind wir der Meinung, dass im Vergleich zu anderen Casual-Dating Seiten besonders viel Wert auf den Schutz vor Fakes gelegt wird. Die Authentifizierung und Prüfung durch die Webcam halten viele „Schummler“ ab. Große Portale wie C-Date sollten versuchen, sich davon inspirieren zu lassen. Bei den Kontaktmöglichkeiten und vor allem der Suche sehen wir aber gegenüber Anbietern wie Secret.de noch etwas Luft nach oben. Trotzdem kann die Affäre oder der Seitensprung relativ schnell gefunden werden, wenn man den richtigen Umgang mit der Webseite versteht.

Casual-Dating mit hohem Frauenanteil

Die fast 400.000 User haben sehr unterschiedliche Absichten. Neben der Suche nach erotischen Abenteuern, prickelnden Affären oder wilden Seitensprüngen gibt es auch Nutzer, die einfach in den Genuss von tabulosem Sex kommen wollen. In diesem Bereich spielt das Thema Partnertausch eine große Rolle. Zwar handelt es sich hier nicht um eine Swinger-Plattform im klassischen Sinne, aber dennoch finden sich Mitglieder, die in festen Beziehungen sind und gemeinsam mit dem Partner neue Praktiken ausprobieren wollen. Die Intentionen unterscheiden sich folglich sehr deutlich, sodass man vor einem Treffen genau abfragen sollte, was der Gegenüber erleben möchte, falls er es nicht im Profil bereits geschrieben hat.

Überraschend ist hier die Geschlechterverteilung. Die Damen sind mit 54 % etwas in der Überzahl, während die Männer leicht unterrepräsentiert sind. Andere Anbieter haben hier ein deutlicheres Ungleichgewicht. Aus diesem Grund können sowohl Frauen und Männer hier recht ungestört flirten. Die Gespräche, die wir geführt haben, waren allesamt freundlich und aufgeschlossen. Unsere weiblichen Tester hatten ebenfalls kaum schlechte Erfahrungen und ein deutliches „Nein“ wurde von den Herren der Schöpfung als solches verstanden.

Sicherlich finden sich auf der Webseite Menschen aller Altersgruppen. Dennoch stellten die 30- bis 40-Jährigen den größten Anteil der Mitglieder. Dies ist auch nicht verwunderlich, da in diesem Alter der Wille zur Suche nach Affären und Seitensprüngen am ausgeprägtesten ist. Mit Ausnahme von Casual-Dating Apps wie Tinder haben die meisten Portale ein recht hohes Durchschnittsalter. Wenn du dieser Gruppe angehörst, sind die Erfolgschancen folglich am größten jemanden zu finden. Dies heißt aber nicht, dass jüngere oder ältere Nutzer dort niemanden kennenlernen. Die Auswahl ist schlichtweg geringer.

Zielgerichtete Kommunikation dank umfangreicher Profile

Bevor das knisternde Abenteuer beginnen kann, musst du dir erst einmal einen Steckbrief erstellen. Dieser ist recht umfangreich, sodass man schnell weiß, was der potenzielle Sexpartner möchte. Neben den Basisangaben wie dem Geschlecht, der Suche, den Absichten, Wohnort und Alter gibt es Auswahlfelder für das Äußere. Im Bereich „Über mich“ können weitere Angaben zum Familienstand, dem Haushalt, der Mobilität oder den Ess- und Trinkgewohnheiten gegeben werden. Zur Beschreibung des Charakters, der Vorlieben und der Abneigungen gibt es drei Freitextfelder, in denen in 5.000 Zeichen die jeweiligen Themen abgehandelt werden können. Somit kannst du pro Box ungefähr 600 Wörter schreiben, dies entspricht ein wenig mehr als einer DIN-A4 Seite. Die wenigsten reizen diese Zeichenanzahl wirklich aus. In der Regel reichen 5 bis 10 Sätze, um einen guten Überblick und eine kurze Vorstellung zu geben.

Damit die erotischen Vorlieben, die bei einer Plattform für Gelegenheitssex sicherlich das wichtigste sind, sofort sichtbar sind, kannst du sie in einem weiteren Schritt auswählen. Wer auf Kuschelsex, Rollenspiele, Swingerclubs oder Intimschmuck steht kann dies hier einfach auswählen. Wir empfehlen dies zu tun, da der Besucher des Steckbriefes sofort weiß, ob ein Interesse für bestimmte Fantasien besteht oder nicht.

Die Verabredung zum Sextreffen – die Kontaktmöglichkeiten

Nachdem man seine Kontaktvorschläge durchgesehen hat und den einen oder anderen User kontaktieren möchte, muss man sich mit dem Funktionsumfang der Seite auseinandersetzen. Dieses Portal bietet zu diesem Zweck verschiedene Möglichkeiten. Neben den einfachen Nachrichten kann man andere User auch anzwinkern. Besonders wenn man erst einmal Mitglieder auf sich aufmerksam machen möchte, weil die Anmeldung erst kurz zurückliegt, ist dieses Vorgehen empfehlenswert.

Um Partner für Sextreffen zu finden, bedarf es der klassischen Nachricht. Dabei sollte man nicht mit der ersten Nachricht ins Haus fallen. Du solltest, wenn es um Gelegenheitssex geht, möglichst freundlich und nett die Kommunikation beginnen. Vielleicht erzählst du erst einmal etwas über dich und fragst dein Gegenüber nach Hobbys oder Interessen. Wenn sich dann eine gemeinsame Wellenlänge abzeichnet, kann es auch um pikantere Themen gehen. Zwar antworten einige User innerhalb weniger Stunden, manchmal kann es aber einen Tag dauern, bis die Rückmeldung im Postfach ist. Lass dem Flirtpartner also genügend Zeit zum Reagieren. Wir haben alle ein reales Leben und sind nicht immer online.

Während die Anmeldung noch kostenfrei ist, liegen zumindest für die Männer Preislisten zum Versenden von Nachrichten bereit. Frauen können kostenlos flirten, wenn sie sich verifiziert haben.

Echte Treffen – findet man sie wirklich?

Wenn man sich innerhalb von 5 Minuten registriert hat und zusätzlich eine Viertelstunde für die Erstellung des Profils investiert, sollte man schnell in Kontakt mit anderen Nutzern treten können. Die eigene Suche entfällt hier, da man gemäß seinen Absichten und seines Wohnortes passende Vorschläge erhält. Änderungen der Filtereinstellungen werden erst bei den nächsten Kontakten meist nach 24 Stunden bedacht. Wer schnell nach anderen Usern suchen möchte, braucht einen Premium-Account. Dort kann man dann alle Profile durchstöbern und mit den richtigen Filtern eingrenzen.

Nach einigen Nachrichten wird sicherlich bei beiden Parteien der Wunsch nach einem Treffen bestehen. Wir empfehlen immer, bevor man dieses eingeht, solltest du dich mit deinem Flirtpartner über einen Chat näher kennenlernen. Hier kann man viel intensiver miteinander reden und versteckt sich nicht hinter schriftlichen Formulierungen. Die Zeit zum Ausformulieren fehlt einfach. Daher ist diese Art der Begegnung ehrlicher.

Wir waren positiv überrascht und wollten uns mit einigen der angeschriebenen Kontakte treffen. Bei 7 von 10 Anschriften stieß dieser Wunsch sogar auf Gegenliebe. Man kann also echte Dates und Sextreffen über Casual First finden. Die User waren auch beim Treffen sehr umgänglich und wollten nicht schon beim ersten Mal nur über Sex reden.

Preise und Kosten für Männer

Die Anmeldung ist bei dieser Casual-Plattform kostenlos möglich. Ähnlich wie bei Singlebörsen und Partnervermittlungen im Internet fallen erst Kosten an, wenn man mit jemandem schreiben möchte. Frauen kommen um Abonnements und Preislisten herum, wenn sie sich verifizieren lassen. Außerdem können sie noch zusätzliche Gutscheine gewinnen, wenn sie ein Bild mit der Chiffre und dem aktuellen Datum dem Kundensupport zuschicken.

Männer müssen dagegen eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließen, wenn sie wirklich alle Funktionen nutzen wollen. Die Preisliste variiert gemäß den Laufzeiten und sieht wie folgt aus:

  • 3 Monate: für 39,99 € je Monat
  • 6 Monate: für 29,99 € je Monat
  • 12 Monate: für 19,99 € je Monat

Bei der Buchung solltest du jedoch beachten, dass der gesamte Betrag für die Vertragsdauer auf einmal gezahlt werden muss. Doch die gebotenen Funktionen wiegen die Kosten schnell auf. Nicht nur das du unbegrenzt kommunizieren kannst. Es besteht auch die Möglichkeit Favoriten zu speichern, die Bilder anderer User zu sehen und eine Profilsuche zu nutzen. Angeboten werden übrigens folgende Bezahloptionen:

  • Kreditkarte
  • Sofort Überweisung
  • Banküberweisung
  • Bareinzahlung

Unsere Tester müssen leider eingestehen, dass die Sexpartnersuche ohne Premium-Mitgliedschaft nicht möglich ist. Daher sollten sich vor allem die Männer nach der Anmeldung möglichst schnell um diese bemühen.

Schutz vor Fakes und der Privatsphäre bei der Casual-Dating Seite

Die Privatsphäre wird bei diesem Portal durch eine umfangreiche Datenschutzerklärung gesichert. Der Weitergabe persönlicher Informationen wird dort ausdrücklich widersprochen. Es sollten demnach keine unpassenden Werbemails oder Anfragen bei dir im Postfach erscheinen. Die Eingabe jeglicher Daten, unter anderem für den Login als Zahlungsangaben, werden durch SSL-Verbindungen übermittelt, die als besonders sicher gelten. Profilfotos werden für neue Nutzer ohne Premium-Mitgliedschaft nur verschwommen angezeigt, sodass Männer zunächst ein Abo abschließen müssen, damit das Gesicht der Damen gesehen wird. Für Frauen sind die Profilbilder immer sichtbar. Hier sollte man vielleicht doch für gleiche und gerechte Verhältnisse sorgen.

Die Zahl der Fakes hält sich in Grenzen. Die Authentifizierung der Frauen führt dazu, dass sich fast ausschließlich Mitglieder mit ernsten Absichten anmelden. Wir empfehlen, dennoch auf das Echtheitszertifikat zu achten. Zwar gab es nur einige Fälle, in denen wir auf eine andere Flirtseite gelockt wurden, aber dies ging immer von nicht geprüften Profilen aus.

Über Suchmaschinen können die Profile nicht gefunden werden. So besteht in dieser Hinsicht keine Gefahr, dass der Seitensprung oder die Affäre entdeckt wird, bevor sie überhaupt angefangen hat. Wenn du zusätzliche Tarnung benötigst, kannst du den Modus zum Verstecken der Webseite über die „ESC-Taste“ nutzen. Dann erscheint eine Excel-Tabelle, in der man allerdings keine Eingaben machen kann.

Die Flirt-App von First Casual

Auch wenn sich Anbieter, die den Fokus auf die mobile App legen, im Bereich der Single- und Partnerbörsen immer größerer Beliebtheit erfreuen, lässt sich dies im Casual-Dating Gewerbe nicht feststellen. Wer möchte schon auf dem Smartphone durch eine native App Spuren hinterlassen? So kann die Affäre in nur wenigen Minuten zu Ende sein. Die meisten Portale bieten daher eine Anwendung für das Smartphone an, die über den Browser gestartet wird. Durch das responsive Design passt sich die Darstellung direkt der Größe des jeweiligen Displays an. In diesem Falle hat First Casual eine solche Web-App nicht im Angebot. Auf dem Smartphone musst du folglich die Desktop-Version nutzen.

Grundlegend stehen hier zwar alle Funktionen zur Verfügung, aber die Navigation lässt zu wünschen übrig. So musst du sehr viel scrollen, um zu den verschiedenen Buttons oder Menüs zu gelangen. Das Schreiben von Nachrichten oder Anzwinkern ist dennoch möglich. Man kann folglich auch mobil Gelegenheitssex über die Plattform vereinbaren, aber es ist nicht sehr komfortabel.

Erotik-Spaß vorbei: die Kündigung

Wenn du eine Premium-Mitgliedschaft erworben hast und irgendwann dich nicht mehr an den Casual-Beziehungen erfreust, wird die Frage kommen, wie man das Abonnement beendet. Dies geht vor allem per Brief oder über das Webformular. Wichtig ist das bei der Kündigung die Chiffre oder der Nickname angegeben wird, damit sie zugeordnet werden kann. Der formlose Antrag sollte dann in schriftlicher Form an die folgende Adresse geschickt werden:

Netforge GmbH & Co.Kg
Customer Support
Abt. SPB 6190
96077 Bamberg

Zwar gibt es auch eine E-Mail, aber diese ist nicht für den Kundensupport gedacht. Dafür dient nur das Kontaktformular. Ähnliches gilt für die im Impressum angegebene Telefonnummer oder das Fax. Übrigens gehört First Casual dem gleichen Betreiber wie First Affair, daher wird als elektronische Mail legal@firstaffair.com angegeben. Bei technischen Fragen können wir das Kontaktformular empfehlen. Fragen und Probleme werden schnell und kompetent beantwortet. Für die Kündigung solltest du aber ein Einschreiben mit Rückantwort schicken, damit nichts schiefgeht. Die Frist beträgt übrigens 5 Tage vor Ablauf des Abonnements. Wenn dieser Zeitpunkt überschritten ist, verlängert sich der Vertrag automatisch um den zuvor gebuchten Zeitraum.

Fazit des Erfahrungsberichts

Abschließen lässt sich ein recht positives Resümee ziehen. Es handelt sich um ein sehr umfangreiches Profil, welches viele Angaben zulässt. Neben der Eintragung der sexuellen Vorlieben hat man einige Freitextfelder, um klar zu formulieren, welche Fantasien wirklich ausgelebt werden sollen. Unsere Testpersonen waren von der Offenheit der Unterhaltungen sehr überrascht. Außerdem war das Niveau recht hoch, sodass keine unseriösen Angebote gemacht wurden.

Durch die Echtheitsprüfung über eine SMS-Verifizierung und einen freiwilligen Webcam-Check können sich Männer sicher sein, dass sie mit echten Frauen schreiben. So finden sich schnell Gesprächspartner und echte Dates.

Verbesserungsfähig sind die Kontaktvorschläge und die eigene Suche. Portale wie Secret.de haben hier deutlich abwechslungsreichere Filter und Funktionen. Gleiches gilt für die Kommunikation: erotische Karten, Geschenke oder ein Chat wären wünschenswert.

Die Erotikbörse zeigt demnach ein relativ durchmischtes Bild, wobei jedoch die gute Mitgliederstruktur, die Atmosphäre und das umfangreiche Profil überwiegen. Aus diesen Gründen können wir die Casual-Plattform für den Einstieg sehr empfehlen. Man fühlt sich schnell wohl und sie ist nicht zu groß, sodass man den Überblick der aktuellen Kontakte leicht behält. Uns bleibt nur noch dir viel Glück beim Suchen neuer Kontakte und dem Ausleben deiner Fantasien zu wünschen!

2 votes