Unser Testbericht – was ist Secret.de?

Die Plattform „Secret.de“ bereichert seit 2011 den deutschen Casual-Dating Markt und gehört zum Singlebörsen-Anbieter FriendScout24. Hier treffen sich Menschen, die auf der Suche nach einem Seitensprung, Affäre oder Gelegenheitssex sind. Aktuell umfasst die Datenbank mehr als 700.000 registrierte Nutzer, die sich auf das gesamte Bundesgebiet verteilen. Laut eigenen Angaben melden sich pro Woche ca. 12.000 neue User an. Mittlerweile gehört Secret.de zu den populärsten Casual-Dating Anbietern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Portal bietet eine gute Plattform um Menschen zu finden, die unverbindliche Sextreffen suchen und auch einem Partnertausch nicht abgeneigt sind. Das Motto „Lebe deine Phantasie“ ist hier Programm!

Wie auch bei anderen Casual-Dating Anbietern, versucht die Webseite vor allem weibliche Kunden zu gewinnen und schaltet dementsprechend viel Werbung in den Medien und einschlägigen Frauenzeitschriften. Alleine das „Secret.de-Logo“ sieht schon sehr verspielt und feminin aus. Die Damenwelt soll sich auf dem Erotik-Portal wohlfühlen und den passenden Partner für erotische Erfahrungen finden.

Um herauszufinden, wie hoch die Erfolgschancen wirklich sind, haben wir für euch den Test gemacht und wollen euch hier unsere Meinungen dazu vorstellen. Dieser soll dazu dienen, euch die Vor- und Nachteile des Portals aufzuzeigen, sodass ihr am Ende selber entscheiden könnt, ob Secret.de die richtige Seite für euch ist.

Die Anmeldung ist einfach und dauert nur wenige Minuten. Da eine Registrierung komplett kostenlos ist, kann man sich erst einmal einen guten Überblick über das Portal und deren Gesamtkonzept machen. Zunächst mussten wir angeben, ob wir einen Mann oder eine Frau suchen. Daraufhin wurden noch ein paar Standard-Angaben zu unserer Person abgefragt, um anschließend dann einen Bestätigungslink via E-Mail zu bekommen. Daraufhin konnten wir nun unser Profil bearbeiten, welches ganz einfach unter dem Abschnitt „Über mich“ vervollständigt werden kann. Ganz wichtig ist es, dass ihr Angaben zu eurem eigenen „Erotiktyp“ macht. So können die anderen Mitglieder sofort erkennen, ob das gleiche „Ziel“ verfolgt wird oder nicht. Ihr könnt zwischen den folgenden Eigenschaften auswählen:

  • Individuell
  • Experimentierfreudig
  • Ungezügelt
  • Romantisch

Anschließend könnt ihr ein Profilbild hochladen, sodass die anderen User auch sehen können, mit wem sie es zu tun haben. Wir empfehlen euch immer ein Foto zu nehmen, auf dem ihr gut zu erkennen seid – dass erhöht die Flirtchancen ungemein. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit bis zu 10 weitere Bilder für eure „Visitenkarte“ hinzuzufügen, welche ihr für andere Nutzer allerdings erst freischalten müsst. Dazu zählt auch euer Profilfoto welches durch ein frei wählbares „Maskenbild“ vorerst verschleiert wird.

Unter „Meine besonderen Vorlieben“ habt ihr genügend Platz, um einen individuellen Text einzufügen, welcher den Besuchern einen ersten Eindruck über eure Persönlichkeit geben kann. Alle Bilder und individuellen Angaben werden durch die Mitarbeiter von Secret.de durchgecheckt und sind erst nach erfolgreicher Prüfung für andere Nutzer sichtbar. Da das Portal über ein Credit-System verfügt, bekommen Männer für ein vollständig ausgefülltes Profil bis zu 100 und Frauen bis zu 180 Credits gutgeschrieben. Abonnements mit bestimmter Laufzeit gibt es hier nicht.

Nachdem wir die Profilprüfung erfolgreich bestanden hatten, hielten wir bereits fleißig Ausschau nach anderen Mitgliedern. Hierfür könnt ihr die vorhandene Suchfunktion nutzen, welche ihr nach bestimmten Kriterien je nach Belieben einstellen könnt (z. B. Umkreis, Alter, Haarfarbe, etc.). Des Weiteren gibt es ganz oben bei der Suche auch eine Übersicht mit Profilen, die euch von Secret.de vorgeschlagen werden. Hierbei handelt es sich meist um Besucher, die zuletzt auf der Plattform eingeloggt waren. Als Zusatzfunktion finden wir diese Idee sehr gut.

Unserer Meinung nach lässt sich sagen, dass sich auf der Plattform viele authentische und qualitativ hochwertige Profile befinden. Fakes haben wir so gut wie keine gesichtet. Nachdem wir zu einigen Mitgliedern den Erstkontakt hergestellt hatten, folgten interessante und teilweise auch prickelnde Gespräche, wobei es jedes Mal zu einem Treffen hätte kommen können. Wir haben die User als aufgeschlossen und flirtwillig kennengelernt, wobei wir sehr hohe Antwortquoten erreicht haben. Auf der Erotik-Plattform lassen sich also durchaus unverbindliche Sextreffen und lockere Abenteuer finden.

Casual-Dating mit anspruchsvollen Mitgliedern

Bei Secret.de melden sich Menschen an, die einen Seitensprung oder eine Affäre anstreben. Euch sollte also klar sein, dass hier so gut wie niemand nach einer ernsthaften Partnerschaft Ausschau hält. Da die Anzahl der Mitglieder täglich steigt, findet ihr hier viele interessante und lockere Charaktere, die gerne etwas mehr Pep in ihr Liebesleben bringen möchten. Die Mitglieder sind über ganz Deutschland verstreut, was für eine halbwegs ausgeglichene Struktur und Geschlechterverteilung spricht.

Während unseres Tests hatten wir sowohl mit Akademikern als auch mit „einfachen Arbeitern“ Kontakt. Hier zählt nicht was du bist, sondern wer du bist. Aus diesem Grund hebt sich das Portal von anderen Anbietern ab. Sogar auf Paare sind wir gestoßen, die auf der Suche nach einem flotten Dreier oder Frauentausch waren. Dennoch herrscht auf der Plattform ein gewisses Niveau und man tritt seinem Gegenüber mit Respekt entgegen. Da die Nutzung für Frauen nicht gratis ist, sind die Männer ganz leicht in der Überzahl. Wir halten die folgende Geschlechterverteilung für realistisch:

  • Frauen: 40 %
  • Männer: 60 %

Durch die gesamte Aufmachung und dem verspielten Design der Webseite, liegt der Zielgruppenfokus ganz klar auf den Bedürfnissen der Damenwelt. Man möchte die Frauenquote noch mehr steigern, um für ein Gleichgewicht zu sorgen. Anhand der vielen Mitglieder kann man klar erkennen, dass keine Abzocke oder Betrügerei stattfindet, sondern, dass sich hier User zusammenfinden, um Gleichgesinnte zu treffen zwecks intimer Privattreffen.

Da das Durchschnittsalter zwischen 25 – 45 Jahren liegt, eignet sich das Portal sowohl für jüngere Erwachsene als auch für User der reiferen Generation. Wir haben jedenfalls ansprechende Unterhaltungen geführt, die allesamt in den Federn hätten enden können. Da wir bei unserem Erfahrungsbericht ja nur die Erfolgsquote testen wollten, ist es zum endgültigen Treffen nicht gekommen. Wer es aber beabsichtigt, den Adrenalin-Kick außerhalb der Erotik-Börse weiterzuführen, dem rechnen wir hier sehr gute Chancen ein. Diesbezüglich konnten wir ausschließlich positive Bewertungen vergeben.

Die geringe Anzahl an Fake-Profilen sorgt für knisternde Erotik

„Online für Sextreffen verabreden? Da sind doch nur Fakes unterwegs!“ – so oder ähnlich würden wohl die meisten Antworten ausfallen, wenn man sich in dem eigenen Freundeskreis nach den Erfolgschancen auf Casual-Dating Plattformen umhört. Wir müssen zugeben, dass auch wir so gedacht haben und keine hohen Erwartungen an unseren Testbericht hatten. Zum Glück hat uns Secret.de eines Besseren belehrt und somit gezeigt, dass sich die Qualität und die Ansprüche an die registrierten Mitglieder in der Branche sehr gesteigert haben. Dieses hat sich unserer Meinung nach auch bei dem von uns durchgeführten Testbericht herauskristallisiert.
Alleine die Tatsache, dass wir auf kein einziges Fake-Profil gestoßen sind, macht deutlich, dass seitens des Anbieters gute Sicherheits- und Prüfungsmaßnahmen stattfinden. Bekommt man auf anderen Erotik-Portalen regelmäßig von “Mitgliedern“ zwiespältige Telefonnummern und E-Mail-Adressen angeboten, blieb uns dieses hier erspart. Wir hatten ausschließlich mit authentischen Profilen zu tun, mit welchen wir durchaus interessante Gespräche geführt hatten. Alle Nutzer hatten ihre „Visitenkarten“ komplett ausgefüllt und auch die Bilder machten nicht den Anschein, dass uns hier etwas vorgeschummelt wird.

Falls ihr doch einmal den Verdacht habt, mit einem Fantasie-Profil zu schreiben, könnt ihr dieses sofort dem Kundenservice melden. Dieser prüft den User dann erneut und wird den Account gegebenenfalls löschen.

Wie schnell kommt man mit anderen Mitgliedern in Kontakt?

Beim Casual-Dating dürfte es einem eigentlich nicht schwerfallen, mit anderen Mitgliedern in Kontakt zu treten. Da hier relativ offen mit der eigenen Sexualität umgegangen wird, sind alle Nutzer sehr „redselig“ und freuen sich über jede Kontaktaufnahme. Secret.de bietet seinen Usern verschiedene Möglichkeiten an, um sich schnell und unkompliziert mit anderen Mitgliedern auszutauschen. Ihr könnt zwischen den folgenden Optionen auswählen:

  • Privatnachrichten verschicken
  • erotische Karten versenden
  • Bildanfragen
  • Bilder für andere User freigeben
  • Geschenke senden

Wir haben eine erotische Karte versendet und bekamen auch prompt eine persönliche Nachricht zurück. Da die Bilder der anderen Flirtpartner erst sichtbar sind, wenn diese freigegeben wurden, entschieden wir uns als nächsten Schritt dazu, unsere Fotos für den User zu veröffentlichen. So ergibt sich ein spannendes Hin und Her, welches final in einem realen Date enden kann.

Es sei allerdings angemerkt, dass das Anschreiben und Verschicken von Geschenken / Karten eine gewisse Anzahl an Credits kostet, welche ihr vorher kostenpflichtig erwerben müsst. Denkt daran, dass ein kleiner Männerüberschuss vorliegt und daher viele weibliche Nutzer von mehreren Gentlemen angeschrieben werden. Aus diesem Grund raten wir euch, die Nachrichten ruhig ein wenig ausgefallener zu gestalten. So bleibt ihr den anderen Nutzern besser im Gedächtnis und gewinnt an Sympathiepunkten.

Ich habe ein echtes Treffen – wie soll ich mich verhalten?

Sollte es zu einem Treffen mit einem anderen Mitglied kommen, solltet ihr zunächst einmal ganz locker an die Sache gehen. Wir gehen jetzt mal davon aus, dass ihr bereits etwas mehr über euren Dating-Partner in Erfahrung bringen konntet und vielleicht auch schon ein erstes Telefonat stattgefunden hat. Dennoch weiß man nicht genau, wie die andere Person in natura wirkt und ob man sich gegenseitig sympathisch findet. Von daher braucht ihr euch nicht selber unter Druck zu setzen, sondern könnt die Sache ganz entspannt angehen. Denkt daran, dass ihr es hier mit ganz normalen Menschen zu tun habt und nicht mit irgendwelchen Erotik-Darstellern. Da es sich um ein unverbindliches Treffen handelt, müsst ihr auch nicht denken, dass es unbedingt zu einem „Finale“ kommen muss. Ihr alleine entscheidet, wie weit ihr gehen möchtet. Die Devise lautet: „Alles kann, nix muss!“

Wie funktioniert das Coins-System?

Die Anmeldung und Profilerstellung sind gratis und eignen sich daher bestens, um einen Überblick über die Webseite zu bekommen. Mit einer Basis-Mitgliedschaft könnt ihr viele Funktionen austesten, ohne auch nur einen Cent dafür zu bezahlen. Die Krux an der Sache ist, dass ihr für die uneingeschränkte Nutzung aller Secret-Funktionen sogenannte Credits benötigt. Diese könnt ihr euch entweder kostenlos verdienen, indem ihr euer Profil lückenlos ausfüllt, im Secret-Casino an den Slot-Machines welche gewinnt oder Bilder von euch hochladet. Oder ihr kauft euch direkt ein Credit-Paket, welche es in verschiedenen Größen gibt. Diese haben für Männer und Frauen unterschiedliche Preise. Hier habt ihr einen kleinen Überblick:

Männer:

  • 675 Credits: 59,00 Euro
  • 1350 Credits: 99,00 Euro
  • 5400 Credits: 199,00 Euro

Frauen:

  • 750 Credits: 59,00 Euro
  • 1500 Credits: 99,00 Euro
  • 6000 Credits: 199,00 Euro

Da es keine kostenpflichtigen Abonnements mit langen Laufzeiten gibt, könnte man denken, dass dieses System eine günstige Alternative ist. Jedoch sollte man nicht unterschätzen, dass durchaus eine Vielzahl an Nachrichten nötig ist, bis es eventuell zu einem echten Treffen kommen kann. Trotzdem raten wir euch dazu ein Credit-Paket zu kaufen, da Männer bereits für das Senden einer Nachricht ganze 29 Credits „opfern“ müssen. Frauen dagegen kommen mit 9 Credits noch recht günstig davon. Allerdings wird das Spielgeld, das ihr kostenlos sammeln könnt, nicht für lange Konversationen ausreichen. Wenn ihr Glück habt, dann hat das Portal mal wieder einen Gutschein unters Volk gebracht, mit dem ihr ein paar weitere Coins abstauben könnt. Ansonsten empfehlen wir euch für den Einstieg das Coin-Paket für 99,00 Euro zu kaufen.

Wie sicher sind meine Daten auf Secret.de?

Für eine Seitensprungagentur, die zu FriendScout24 gehört, wird hier auch dementsprechend sorgfältig auf die Sicherheit und Anonymität der Mitglieder geachtet. Bereits bei der Anmeldung werden nur wenig persönliche Angaben verlangt. Um die Bilder anderer Mitglieder sehen zu können, bedarf es einer persönlichen Freigabe. Uns hat auch sehr gut gefallen, dass alle Profile nach der Erstellung erst einmal von einem Mitarbeiter manuell geprüft werden bevor sie dann final freigegeben werden.

Des Weiteren kann die Erotik-Plattform mit mehreren Preisen und Auszeichnungen überzeugen. Im Jahre 2012 wurde das Portal mit dem „JOY Trend Award“ ausgezeichnet, welcher von den Lesern des JOY Magazins vergeben wird. Dazu kommt, dass Secret.de viel mediale Präsenz genießt und regelmäßig in Funk und Fernsehen erscheint.

Knisternde Erotik auch von unterwegs

Die kostenlose App für unterwegs könnt ihr euch ganz einfach im Google Play Store herunterladen. Die Applikation verfügt über dieselben Funktionen wie die Webversion. Für das Verschicken von Nachrichten benötigt ihr auch hier auch eine gewisse Anzahl an Coins, die ihr auch über die App kaufen könnt. Es ist also auch möglich, mobil den Dating-Markt von Secret.de zu nutzen. Nichtsdestotrotz raten wir euch die Profilerstellung am heimischen Monitor durchzuführen, da dieses über ein Smartphone sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Eine Übersicht über alle Casual-Dating Apps findest du in unserem eigenständigen Vergleich.

Kündigungsfrist

Da ihr ja kein Abonnement abschließen müsst, ist auch eine Kündigung nicht notwendig. Wie bereits erwähnt bezahlt ihr ja nur für die von euch genutzten Funktionen. Wenn ihr eure Credits aufgebraucht habt, könnt ihr selber entscheiden ob ihr euch neue kauft oder nicht.

Fazit des Erfahrungsberichts

Obwohl es nicht der größte Casual-Dating Anbieter auf dem Markt ist, hat uns Secret.de bei unserer Bewertung durchaus überzeugt. Hier werden sehr hohe Ansprüche an Qualität und Seriosität gestellt. Es sind nur vereinzelnd Fakes unterwegs und die meisten Mitglieder verfügen über ein hochwertiges und aussagekräftiges Profil. Da es keine „Premium-Mitgliedschaften“ gibt, braucht ihr auch kein Abonnement abzuschließen. Durch das einfache Credits-System habt ihr eure Kosten jederzeit gut im Blick. Da das Portal seinen Nutzern eine Basis für Gelegenheitssex und Seitensprünge gibt, solltet ihr euch darüber bewusste sein, dass es hier durchaus sehr unmoralisch zugeht. Unser Test hat gezeigt, dass hier der richtige Treffpunkt ist, um erotische Abenteuer zu erleben.

4 votes